Okt . 6 . 2010

Cheats, Lösungen und Tipps aus dem Internet

Nahezu jeder, der seine Freizeit mit Videospielen verbringt, kennt die Situation: Man hängt an einer bestimmten Stelle im Spiel fest und kommt einfach nicht weiter, weil man den richtigen Schalter nicht findet, der den Weg zum Ziel freigibt. Es kann auch sein, dass der Endgegner zu übermächtig ist oder ein Rätsel unlösbar erscheint. Selbst der ehrgeizigste Spieler verzweifelt früher oder später und sucht nach einer alternativen Lösung – zumindest wenn er nicht schon vor Frust das Spiel in die Ecke legt und es dem Staub überlässt. Das Spicken hatte schon in der Schule immer einen negativen Beigeschmack: Man konnte, falls man nicht erwischt wurde, seine Note verbessern, fühlte sich aber nicht wirklich gut dabei. Ebenso sind die so genannten Cheater in der Gamer Szene nicht unbedingt beliebt.

Für diejenigen, die weiter vorankommen wollen und erpicht darauf sind, auch den Abspann des Games zu sehen, bietet das Internet die nötigen Hinweise, Tricks und Ratschläge. Auf einschlägigen Webseiten erhält man sehr schnell wertvolle Tipps von Menschen, welche die Hürden bereits überwunden haben. Es stellt sich dem Laien die Frage, warum die siegreichen Spieler die Lösungen veröffentlichen, wenn man doch durch das Nutzen eigentlich seine Spielerehre aufs Spiel setzt. Manche Helfer haben sogar den nötigen Elan, um eine ganze Komplettlösung – „Walkthrough“ genannt – zu verfassen und ins Netz zu stellen. Bei recht umfangreichen Spielen ergänzen dann wiederum andere Spieler eine solche Komplettlösung um alternative Lösungswege und spezielle Tricks. Bei all den Möglichkeiten, die man durch das Internet in den Games hat, sollte man nicht den Ehrgeiz verlieren, selbst wenigstens ein bisschen zu probieren, die Lösung selbst zu finden, anstatt sofort zum Spicker zu greifen.

Sep . 28 . 2010

In manchen Regionen immer noch kein Highspeed Internet

Diejenigen Menschen, die wie selbstverständlich die Überlegung anstellen, ob ihnen das DSL 6000 reicht, oder ob sie eine schnellere Datenübertragung brauchen, können sich wahrscheinlich nicht vorstellen, wie das ist, gar keine Möglichkeit für ein schnelles Internet zur Verfügung zu haben. Aber es ist eine Tatsache, dass es immer noch Ortschaften gibt, in denen eine ISDN Leitung das höchste der Gefühle ist. Schlimm ist es nur, wenn diese Gebiete dann auch noch mehr schlecht als recht mit einem Handynetz ausgestattet sind: Dann kann nicht einmal auf das UMTS Internet ausgewichen werden, denn auch dazu braucht es wenigstens einen durchschnittlichen Empfang. Diese Situation kann für Schüler, für Berufstätige, aber auch für Hobby Internetuser, wie zum Beispiel Online Gamer, zu einem richtigen Problem werden. Eine Selbständigkeit ohne Internet und Computer ist doch heute kaum noch denkbar; ebenso müssen Schüler nicht nur für Bildungszwecke, sondern auch zum Kennenlernen der kommunikativen und sonstigen Möglichkeiten das Internet regelmäßig nutzen können. Obwohl die Bundeskanzlerin ja einst versprochen hat, flächendeckend alle Bundesbürger mit Highspeed Internet auszustatten, ist man davon immer noch weit entfernt.

Eine Alternative für die Haushalte, die ansonsten bestenfalls eine teure ISDN Flatrate nutzen könnten, ist das DSL via Satellit, das mittlerweile nicht mehr ganz so teuer ist, wie es einmal war. Früher brauchte man hier einen ISDN Kanal für die Uploads, konnte nur die Downloads per Sat bekommen. Zudem waren Hardware und monatliche Flatrate sehr kostenintensiv. Heute bekommt der DSl lose Internetnutzer das Sky DSL für etwa 40 Euro im Monat, in der Flatrate ist auch der Rückkanal enthalten. An Hardware braucht man Receiver und Satellitenschüssel, und natürlich einen Router.